Familienunternehmen

Familienunternehmen tragen mit einem Anteil von 53 Prozent zur Bruttowertschöpfung aller Unternehmen bei und stellen 68 Prozent der Arbeitsplätze in Deutschland. Stärken von Familienunternehmen liegen u. a. in der Pflege familiärer Werte (z.B. Personenorientierung), einer hohen Identifikation mit dem Unternehmen, personeller Kontinuität, weniger Fehlzeiten, flachen Hierarchien, schnellen und flexiblen Entscheidungswegen, einem guten Gespür für Marktchancen sowie der relativen Unabhängigkeit vom Kapitalmarkt.

Dennoch schaffen es weniger als 10 % aller Familienunternehmen bis in die 3. Generation! Warum?

In Familienunternehmen existiert eine besonders intensive Verflechtung von Führung, Kapital und Familie. Diese kann sowohl die Grundlage für den besonderen wirtschaftlichen Erfolg, als auch gleichzeitig die Ursache für die besonderen Schwierigkeiten dieser Unternehmensform sein, z. B. durch Konflikte zwischen Familien- und Unternehmensinteressen, Nachfolgeproblematik, Geschwisterrivalität u. a.

weiter